Mittwoch, 12. September 2012

Einsicht

Ja, ich sehe es nun ein. Langsam begreife ich, dass man seine Mitmenschen mit „veganen Posts“ bei Facebook in Ruhe lassen sollte. Am Anfang habe ich fleißig viele Beiträge, die mir wichtig und richtig erschienen, auf meiner Pinnwand geteilt. Die meisten ignorierten es, einige ließen mich ihren Missmut spüren. Alles, was ich wollte, war aufklären. Ich wäre dankbar gewesen, wenn jemand mir vorher schon „die Augen geöffnet“ hätte. Aber ich kann leider niemals von mir auf andere schließen, das weiß ich nun. Ich war schon immer „anders“ (und habe oft genug darunter gelitten).

Ich sagte mir, wer es nicht lesen will, kann ja weggucken. Ist ja schließlich meine Pinnwand. Und die anderen posten ja auch öfter Dinge, die nicht unbedingt jeden interessieren -da sagt niemand etwas. Aber es bringt nichts. Die meisten wollen es einfach nicht wissen. Vielleicht kommt bei dem einen oder anderen noch die Zeit. Bei mir hat es ja auch gedauert. Die Zeit muss reif dafür sein. Dennoch macht es mich sehr traurig, dass die Augen so fest zugekniffen werden. Aber ich muss lernen, es zu akzeptieren. Wie seid ihr damit umgegangen / wie geht ihr damit um?



Für die omnivore Seite ist es sicherlich auch nicht einfach, plötzlich eine Veganerin in der Familie / im Freundeskreis zu haben. Auch sie müssen lernen, es zu akzeptieren. Vielleicht brauchen sie Zeit. Die Zeit, die ich auch brauche, um mich in der Welt neu zu positionieren. Aber ich bin zuversichtlich, dass das gut klappt.

Vielleicht stampfe ich meine „normale“ Facebook-Seite komplett ein und kümmere mich nur noch um meine neue Blog-Seite. Sie ist noch sehr nackt und unscheinbar, aber ich arbeite dran, sie hübsch zu gestalten. Und dann können die, die Lust haben, mich auf meinem Weg zu begleiten, „gefällt mir“ anklicken, und die anderen haben ihre Ruhe vor mir. Ist doch allen mit geholfen ;-) 


Kommentare:

  1. Liebe Gesa!

    Ich poste auch oft Beiträge zu veganer Ernährung oder Massentierhaltung auf meiner FB-Seite. Ich versuche aber jene Beiträge zu sharen, die für meine Freunde auf FB auch wirklich nehmbar sind. Wenn man gleich ganz arge Bilder postet, werden die Leute konsequent wegschaun, weil es den meisten einfach weh tut und unangenehm ist. Ich weiß, dass das keine "Ausrede" ist, aber die meisten Veganer (ich zähle dazu) habe sich früher auch mal so verhalten. Man muss die Leute da abholen wo sie sind.
    Ich bekomme ständig die unterschiedlichsten Reaktionen zu meiner "Timeline-Politik". Es sind immer die selben, die auf Konfrontation gehen. Die meisten, die sich wirklich was dabei denken, zeigen auf FB keine Reaktion dazu, denken sich aber ihren Teil im privaten. Ich bin mir sicher, dass man so zur Aufklärung beitragen kann, auch wenn es oft nicht so wirkt. Steter Tropfen höhlt den Stein! Alles Liebe, Maria!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria,

      danke dir für deinen lieben Kommentar!! Ich habe auch nie zu heftige Sachen gepostet, ich greife niemanden an und will doch nur aufklären. Viele FÜHLEN sich aber dadurch persönlich angegriffen. Ich muss Dinge lesen wie "dafür gibt es doch Foren, das ist hier nicht der richtige Platz dafür"... Obwohl mich so etwas aufregt, weil jeder bei FB posten kann, was er möchte, überlege ich immer noch, meine "normale" FB-Seite einzustampfen und nur noch meine Musik- und die Blog-Seite zu führen. Dann können die, die möchten, mir weiter folgen -und die, die es nicht möchten, können mich "mal an die Füße fassen". Es hat Vor- und Nachteile, denke ich. Aber es belastet mich schon sehr. Trotzdem, ich weiß, das gehört dazu, und ich werde mich nicht davon abhalten lassen, meinen Weg zu gehen. Auch, wenn nicht jeder mitkommt.

      Dir auch alles Liebe & ♥-liche Grüße,

      Gesa

      Löschen