Montag, 21. Januar 2013

Bronchitis & Co.

Mein letzter Post ist ein Weilchen her, da es mich doch erheblich schlimmer erwischt hat. Vorletzten Samstag bin ich das erste Mal Krankenwagen gefahren (steht das auf irgendeiner Liste mit "Dingen, die man vorm 30. Geburtstag erledigt haben sollte"?).
Der Notarzt hat mich mit 40,3°C Fieber, Atemnot und -schmerzen in die Notaufnahme gebracht. Laufen konnte ich auch kaum noch vor lauter Rückenschmerzen. Das letzte Mal hatte ich als Grundschulkind so hohes Fieber. Nach einigen Untersuchungen, Blutcheck, EKG und Tropf durfte ich zum Glück wieder gehen -ich wollte unter keinen Umständen im Krankenhaus bleiben. Sie gaben mir einen Arztbrief für den Hausarzt und Novalgintabletten mit. Und sagten, es sei wahrscheinlich ein extremer Virus.

Daniel war zum Glück Montag zum Lernen zuhause und konnte mich deshalb zum Arzt fahren. Der Doc diagnostizierte eine akute Bronchitis, Nebenhöhlenentzündung und Halsentzündung (ich konnte tagelang nur flüstern). Da mein "Hustauswurf" gelb war, bekam ich 10 Tage Antibiotika verschrieben :-( "Enthält Laktose", stand auf der Packung. Na super. Trotzdem nehme ich es -wenn auch mit einem doofen Gefühl. Was hättet ihr getan? Ich will schnellstmöglich gesund werden. Wenn ich Donnerstag wieder arbeiten gehe, war ich anderthalb Wochen krankgeschrieben. Auf keinen Fall will ich noch länger fehlen. Zumal auch nicht mehr viel Zeit bis zu meinem Florida-Urlaub ist. Ich muss davor im Büro ordentlich was schaffen und meine Vertretung einarbeiten (sonst habe ich keine, aber da ich den ganzen Februar fehlen werde, gibt es die Ausnahme).

Skurril finde ich trotzdem, dass im Antibiotika Laktose enthalten ist... wo einem doch vom Doc und den Apothekern eingeschärft wird: "Nicht zusammen mit Milchprodukten nehmen." Hää?!?

Wenn das Antibiotika aufgebraucht ist, sollen alle Beschwerden weg sein. Ich sehe das noch nicht :-/ Aber ich arbeite dran. Schnell wieder ab aufs Sofa.
  

Kommentare:

  1. ...oje oje oje, du arme...
    Ich hoffe es geht dir bald wieder besser.

    Wegen dem Antibiotika, diesmal ist es zu spät, aber beim nächsten Mal den Arzt bitten er soll dir Antibiotika raussuchen, die ohne Laktose auskommen. Es gibt ja viele verschiedene von verschiedenen "Marken". Oft muss Laktose aber auch gar nicht angegeben werde, weil die Mengen so gering sind, dass sie für Allergiker unbedenklich sind. An Menschen die freiwillig auf dieses Zeug verzichten wird nicht gedacht.

    Also am besten von einem Arzt eine Laktose-freie Variante von Antibiotika heraussuchen lassen und die Marke merken, dann kannst du es ggf. einem anderen behandelnden Arzt weitersagen.
    Das gilt übrigend für andere Medikamente auch. Ich musste im Sommer mal Voltren nehmen, da hab ich mich auch noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt gehabt, die enthielten laktose-monohydrat, das ist zwar eine "verdünnte" Form, aber ich hab sie auch genommen. Für die Zukunft einfach besser vorsorgen, hab ich mir zur Devise gemacht.

    Wünsche dir eine gute Besserung,
    vegan l♥ve&peace, miss viwi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für den Tipp und guten Wünsche! Ich hoffe zwar, dass ich nicht so schnell wieder Antibiotika nehmen muss, aber beim nächsten Mal werde ich auf jeden Fall drauf achten.

      Leider ist nach 10 Tagen Antibiotika das Immunsystem für 6 Monate schwerst beeinträchtigt, weshalb man schnell wieder "das Nächste" mitnimmt. Ich weiß, wovon ich spreche: im Alter von 15 - 25 musste ich 4 - 6x im Jahr Antibiotika nehmen, weil ständig irgendwas entzündet war. Und zum Schluss reichte eine Packung schon nicht mehr aus. Diesen Kreislauf konnte die Homöopathie zum Glück unterbrechen (an alle Kritiker: nein, ich habe anfangs nicht dran geglaubt, aber ich hatte nichts zu verlieren). Ich werde nach der Antibiotika-Therapie auch sofort wieder damit anfangen.

      GLG!
      Gesa

      Löschen
  2. Gute Besserung auch von mir - das klingt ja echt furchtbar!! Ich drück die Daumen, dass du bald wieder fit bist ♥.

    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  3. Gute Besserung natürlich auch von mir!
    Antibiotika soll man nicht mit Milchprodukten nehmen, da sich das nicht so gut mit Calcium verträgt, deswegen darf da Laktose drin sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Aufklärung und die guten Wünsche! (Sowas habe ich mir schon gedacht; das mit dem Calcium. Hoffe, dass es nicht in meiner Mandelmilch drin ist [steht aber nichts auf der Packung].)

      LG!
      Gesa

      Löschen
  4. Ich wünsche dir auch eine gute Besserung, das klingt ja echt heftig.

    Auch wenn in dem Antibiotikum selbst keine Laktose dringewesen wäre, hätte das nicht bedeutet, dass es automatisch vegan ist.
    1. werden oder wurden sämtliche Wirkstoffe in Arzneimitteln schon in Tierversuchen getestet und wären damit per se nicht vegan und 2. gibt es ja noch andere "kritische Substanzen" außer Laktose. Ich habe z.B. noch ein paar Magnesiumtabletten, auf denen außen draufsteht, dass sie ohne Laktose sind, aber online habe ich gelesen, dass sie nicht vegan sind. Manchmal wird auch in Tabletten selbst (also die ohne Kapseln) noch Gelatine gemischt....

    AAABER: Wenn man so heftig krank ist, dass man ins Krankenhaus muss, dann wird dir keiner vorwerfen, dass du in so einer Ausnahmesituation nicht auf die Veganität geachtet hast. Man ist halt auch nur Mensch und wiegesagt, veganes Antibiotikum gibt es quasi nicht. Die Option es nicht zu nehmen ist in so einem Fall keine wirkliche Alternative. Klar, manche Ärzte verschreiben das Zeug ja schon bei ein bisschen Schnupfen, das muss dann nicht sein, aber bei über 40 Grad Fieber ist die Situation wohl eindeutig. Mach dir mal keine Vorwürfe...

    AntwortenLöschen