Mittwoch, 29. Mai 2013

Abschiedsbrief an eine Liebe

Ewig. Ewig ist eine verdammt lange Zeit. So lange hatte ich gar nicht vorausgeplant. In der Zuversicht, dass sich alles schon fügen wird, weil wir uns lieben. Aber von heute auf morgen reichte das nicht mehr. Nun liegt unsere Welt in Scherben -und wir blutend mittendrin.

Ich hatte mir etwas mehr Leben in meiner Schneekugel gewünscht. Aber nun wurde sie so heftig geschüttelt, dass alle Figürchen umgefallen sind. Und es passierte so schnell, dass niemand Zeit hatte, sich noch festzuhalten.

Nach fast 7 Jahren ist von einem Tag auf den anderen alles anders. Ich freue mich nicht mehr darauf, nach hause zu kommen, sondern habe undefinierbare Angst davor. Wir gehen uns aus dem Weg und entfernen uns Tag für Tag mehr voneinander. Wir dürfen uns nicht mehr berühren. Nicht mehr erzählen, was wir am Tag erlebt haben. Nicht mehr zusammen lachen. Keine Urlaubspläne mehr. Kein Kuscheln zu viert auf dem Sofa. Verbringen nur noch die Zeit miteinander nebeneinander her, die sich nicht vermeiden lässt. Wie sollen wir das noch 3 Monate durchstehen? Vor lauter Schmerz wissen wir nicht, wohin mit uns. Alles so surreal...

Dieser Schmerz wiegt so schwer auf mir, dass er mir buchstäblich die Luft zum Atmen nimmt. Mein Herz krampft. Mein ganzes Inneres. So viele Tränen. Ich wusste nicht, dass ich davon so viele zur Verfügung habe.

Das Bett ist so riesig ohne dich. Weiterhin schlafe ich nur auf meiner Seite. Ein Teil von dir ist noch da.

Du meinst, unsere Lebenspläne sind zu verschieden. Ich bin zu chaotisch. Du kannst nicht damit umgehen, dass meine Pläne noch nicht feststehen, und deshalb lässt du mich nun los.

Und ich falle. Aber ich werde meine Flügel ausbreiten und fliegen. Wohin auch immer. Ob mit dir oder ohne dich. Wenn du mich nicht willst, halt mich nicht fest. Ich werde stark sein. So gut ich kann.     

Kommentare:

  1. Ach, das tut mir leid für dich.
    Nimm dir die Zeit um zu trauern, sei traurig und wütend...um nach dieser Phase wieder aufzustehen und wie du so schön schreibst deine Flügel auszubreiten.

    Wenn er dich nicht will, hat er dich auch gar nicht verdient.

    sei umarmt,
    liebe pflanzliche Grüße, miss viwi

    AntwortenLöschen
  2. Wow, stark geschrieben...
    Wünsche dir alles Gute und dass du stark bleibst!

    AntwortenLöschen